Für deine Sicherheit - Ein Unternehmen der Rewe Group
Immer aktuelle Infos zu Covid-19 Einschränkungen

Radtouren

Radfahren ist neben Laufen eine der beliebtesten Sportarten und bietet viele Variationsmöglichkeiten. Egal, ob Mountainbiken im Gelände, Rennradfahren oder Tagestouren mit dem Trekkingrad es gibt jede Menge Arten, Radfahren zu erleben.

Beim Radfahren werden insbesondere die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur trainiert. Da keine komplette Hüftstreckung stattfindet, liegt der Fokus dabei eher auf der Oberschenkelmuskulatur (Vorder- und Rückseite). Bei Bergauf- oder Bergabfahren werden zusätzlich die Arme und Schultern, bei aufrechter Körperhaltung auch die Rückenmuskulatur gefordert. Durch die länger andauernde Belastung wird die Kraftausdauer der Muskulatur trainiert. Daneben profitieren auch das Herz-Kreislauf-System und die Lunge von dieser Form des Ausdauertrainings, es kommt langfristig zu einer besseren Sauerstoffaufnahme und -verwertung sowie zu einer niedrigeren Herzfrequenz und einem niedrigeren Blutdruck.
Durch die geringe Belastung der Gelenke wegen der zyklischen Bewegungsabläufe und der gut dosierbaren Intensität ist Radfahren für jeden geeignet: vom Studenten bis zum Rentner, vom Hobby- bis zum Leistungssportler. Besonders Personen mit Gelenk- oder Knochenerkrankungen wie Arthrose oder Osteoporose können durch Radfahren ihre Muskulatur trainieren, ohne ihre Gelenke zu sehr zu belasten. Die gleichmäßige Bewegung kurbelt zudem die Produktion von Gelenkflüssigkeit an. Auch wenn man längere Tagestouren unternehmen und viel von seiner Umgebung erkunden möchte, ist Radfahren die ideale Sport- und Fortbewegungsart.
Dein Rücken sollte immer gerade und deine Ellenbogen und Knie immer leicht gebeugt sein, um Bandscheiben und Gelenke zu entlasten. Bergauf ist es sinnvoll, das Körpergewicht etwas nach vorne, bergab etwas nach hinten zu verlagern. Damit du nach dem Radfahren nicht mit Rückenschmerzen oder Gelenkproblemen vom Sattel steigst, ist – je nach Ziel und Zweck der Fahrt – die Wahl des richtigen Fahrradmodells sowie die korrekte Einstellung von Sattel und Lenker wichtig. Gerade letzteres sorgt gemeinsam mit der richtigen Position der Füße auf den Pedalen dafür, dass die Kraftübertragung optimal funktioniert und die Bewegungsabläufe ergonomisch vonstattengehen.
Je nachdem, wie lange und wo du unterwegs bist, benötigst du neben dem Fahrrad selbst und einem Helm verschiedene Dinge. Fahrradhandschuhe, atmungsaktive Kleidung oder spezielles Equipment wie ergonomische Griffe machen deine Fahrt sowohl komfortabler als auch sicherer.

 

Perfekt ausgerüstet zum Radfahren

zu den Angeboten!

Trustpilot