Für deine Sicherheit - Ein Unternehmen der Rewe Group
Immer aktuelle Infos zu Covid-19 Einschränkungen

Laufen

Laufen zählt zu den beliebtesten Ausdauersportarten: Es ist unkompliziert und setzt weder spezielle Vorkenntnisse noch besondere Ausrüstung voraus. Es ist die älteste und natürlichste Form der Fortbewegung und lässt sich jederzeit und überall durchführen.

Beim Laufen ist die gesamte Muskulatur des Unterkörpers beteiligt: Die Fußmuskulatur stabilisiert deine Schritte auf dem jeweiligen Untergrund, deine Wadenmuskulatur fängt den Aufprall deiner Schritte ab und hilft beim kräftigen Abdrücken vom Boden.Die Oberschenkel- und die Gesäßmuskulatur sorgen für den nötigen Vorwärtsschub und werden am intensivsten trainiert.Deine Bauch- und Rückenmuskeln stabilisieren deinen Rumpf und werden, wenn auch in geringerem Maß, ebenfalls gefordert.Deine Arme und Schultern schwingen zwar beim Laufen mit und halten dich dadurch im Gleichgewicht, werden aber im Vergleich zu Rumpf und Beinen nur wenig trainiert.

Für Menschen ohne Vorerkrankungen ist Laufen problemlos durchzuführen. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, die Ausdauer zu trainieren, und ein guter Ausgleich zu einer sitzenden Tätigkeit. Laufanfänger beginnen am besten langsam mit kurzen Strecken und steigern die Dauer Stück für Stück.Personen mit Übergewicht oder Herzkrankheiten sollten möglichst sanft einsteigen, um den Körper und das Herz an die Belastung zu gewöhnen und eine Überlastung der Gelenke oder des Herz-Kreislauf-Systems zu vermeiden. Zum Einstieg ist hier eine moderate Variante wie Nordic Walking gut geeignet. Für Personen mit Arthrose ist Laufen nicht zu empfehlen; sie sollten eine stoßbelastungsärmere Sportart wie Radfahren wählen.

Als Laufanfänger solltest du nicht einfach draufloslaufen. Fang langsam an und steigere die Intensität nach und nach; deine Gelenke, Sehnen und Bänder müssen sich erst an die Belastung gewöhnen.

Aufwärmen ist außerdem Pflicht. Es empfiehlt sich, die ersten 200m zu gehen und sich dann 5⎼10 Minuten locker einzulaufen.

Sinnvoll ist dem Wetter angepasste Kleidung, in der du dich gut bewegen kannst. Besonders praktisch ist der Zwiebellook, also mehrere Schichten übereinander, von denen du je nach Witterung eine an- oder ausziehen kannst. Ein atmungsaktives Funktionsshirt direkt auf der Haut, darüber je nach Bedarf einen wärmenden Pullover und darüber eine wind- und wasserabweisende Jacke. Handschuhe und Mütze schützen bei kalten Temperaturen zusätzlich.Das wichtigste sind aber natürlich passende Laufschuhe. Eine Analyse auf dem Laufband und eine professionelle Beratung durch einen Experten helfen dir, den optimalen Schuh für dich zu finden. Wir waren in einem Fachgeschäft für Laufschuhe und zeigen dir im Video anbei, wie eine Laufbandanalyse abläuft, wie du den richtigen Laufschuh findest und worauf du beim Kauf deiner Schuhe achten solltest.

 

Perfekt ausgerüstet zum Laufen

zu den Angeboten!

Trustpilot